Die 3 Arten des weiblichen Orgasmus

Die 3 Arten des weiblichen Orgasmus.

 

Der klitorale Orgasmus

Er entsteht durch Stimulation der Venusperle (Klitoris) und ist durch rhythmische Kontraktionen des PC-Muskels gekennzeichnet. Die Erregungskurve ist steil aufsteigend

und steil abfallend. Er hinterlässt manchmal ein Gefühl von Unvollkommenheit oder mangelnder Befriedigung und kann auch ohne Penetration erlangt werden.

Der klitorale Orgasmus ist gewöhnlich von heftigem Keuchen und Atmen begleitet.

 

Der uterine Orgasmus

Er ist zutiefst befriedigend und von intensiven Emotionen begleitet. Er stellt sich nur dann ein, wenn ein Objekt (Penis, Dildo oder Finger) in Kontakt mit dem Gebärmutterhals kommt.

Starke, „erschütternde“ und tiefe Stösse bringen die Gebärmutter zum Beben und stimulieren das sensible Bauchfell, eine Membran, die die Organe im Becken- und Bauchraum schützt.

Bei dieser Art von Orgasmus kommt es nicht zu rhythmischen Kontraktionen des PC-Muskels. Kurz vor dem Höhepunkt ist die Atmung zwanzig bis dreißig Sekunden lang unterbrochen (der Apnoe Reflex).

 

Der kombinierte oder G-Punkt-Orgasmus

Er entsteht durch die Stimulierung von G-Punkt, Gebärmutter und Klitoris und zeigt Merkmale beider Arten. Zum einen kommt es zu Kontraktionen des PC-Muskels,

wie sie für einen klitoralen Orgasmus typisch sind, zum Anderen zu der tiefen emotionalen Befriedigung, die den uterinen Orgasmus charakterisiert.

Der Apnoe Reflex ist kürzer, tritt dafür aber mehrfach auf.Bei dieser Form des Orgasmus wölbt sich der Muttermund nach unten.

Außerdem kommt es zu einem wohltuenden Gefühl der Entspannung der tieferen Vaginalmuskeln und der Gebärmutter- Muskulatur.

Der kombinierte Orgasmus wurde früher als „vaginaler“ Orgasmus bezeichnet.

Scroll to top